Gerade in einer Stadt wie Friesoythe, die sich auf ca. 250 qkm so viele Ortsteile vereint sind besondere Konzepte und Ideen für den ländlichen Raum sehr wichtig.

Angefangen vom ÖPNV bis hin zur Nahversorgung der Bürger in den Ortsteilen sind hier auch unkonventionelle Ansätze gefragt:

 

ÖPNV:
ÖPNV in einer so großen Fläche zur Verfügung zu stellen ist für private Unternehmen oft nicht wirtschaftlich. Dennnoch sollte die Stadt Friesoythe alles daran setzten eine möglichst große Abdeckung in der Fläche zu erreichen. Hier könnten Bürgerbusse – gefördert und unterstützt von der Stadt Friesothe – eine Alternative bieten. Als Beispiel dient für mich dabei NRW. Hier gibt es mittlerweile annähernd 100 Bürgerbusvereine in denen Bürger für Bürger fahren.

Hier ein Bericht vom Bürgerbus System in Weyhe:

Nähere Informationen zu BürgerBus Systemen finden z.B. hier:

 

Nahversorgung:
Ein weiteres Problem stellt die Nahversorgung der Bürger dar, aber auch hier kann es Abhilfe geben: Gerade in unseren Ortsteilen gibt es – nach wie vor – ein sehr großes Gemeinschaftsgefühl, das sich unter anderem in einem vielfältigen Vereinsleben wieder spiegelt. Auch hier könnte man ansetzen und von Seiten der Stadt Friesoythe die Gründung von Dorfläden fördern.

Hier ein interessanter Bericht dazu:

Weitere Informationen zu Dorfläden finden Sie auch hier:

 

Kino und Kultur:
Sehr oft wird – vor allem von Jugendlichen – das fehlen eines Kinos in Friesoythe bemängelt.
Die Stadt Friesoythe kann zwar selber kein Kino betreiben, jedoch gibt es auch hier Konzepte wie zusammen mit einem Trägerverein Kommunale Kinos möglich sind.

Hier ein Bericht zur Wiedereröffnung der Burg-Lichtspiele Gustavsburg:

Weitere Informationen zu Kommunalen Kinos finden Sie auch hier:

 

Wichtig dabei ist jedoch eines:
Alle diese Projekte leben von der aktiven ehrenamtlichen Arbeit der Bürgerinnen und Bürger.  Die Stadt Friesoythe sollte Angebote wie diese “anschieben” und die daraus entstehenden Vereine finanziell, logistisch und rechtlich unterstützen.

Für die Schaffung dieser Grundlagen würde ich mich gerne im nächsten Rat der Stadt tatkräftig einsetzen.